Greifen Sie auf 15 (+20) Jahre Erfahrung und Kompetenz zu! Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne:   +49 (0)160 / 964 839 81

Schulungen der Mitarbeiter sind ein wichtiger Teil der Prävention!

Nur entsprechend ausgebildete Mitarbeiter können Risiken erkennen und fachgerecht handeln!

Hinweis: Alle angebotenen Seminare können auch individuell als inhouse-Seminare gebucht werden.

Schulungs-Thema: Rechtliche Grundlagen für Ermittlungen

Als Sicherheitsverantwortlicher oder Personalleiter stehen Sie vor der Herausforderung Schadensfälle bzw. mögliche kriminelle Vorfälle im Unternehmen zu beleuchten. Dabei müssen Sie u.a. gerichtsverwertbare Beweise sammeln, gleichzeitig gibt der Gesetzgeber einen klaren rechtlichen Rahmen vor. Erschwerend kommt hinzu, dass mit der Überarbeitung des Bundesdatenschutzgesetzes die Bestimmungen mit Bezug auf betriebsinterne Ermittlungen verschärft wurden. Bei Missachtung drohen Beweisverwertungsverbot, Unterlassungs- und Ersatzansprüche des Arbeitnehmers sowie Geld- und Freiheitsstrafen.

In dieser Schulung lernen Sie die Möglichkeiten und Grenzen innerbetrieblicher Ermittlungen kennen und erfahren mehr über die verschiedenen Erscheinungsformen der innerbetrieblichen Kriminalität. Unser erfahrener Trainer vermittelt Ihnen praxisnah die verschiedenen Methoden zur Erlangung gerichtsfester Beweise und geht dabei auch gezielt auf die Vorgaben aus Arbeits-, Straf- und Privatrecht sowie dem Datenschutzgesetz ein.

Sie erhalten die Möglichkeit, Vorfälle und Verdachtsmomente aus Ihren Unternehmen mitzubringen und mit dem Referenten zu beleuchten. Zudem werden die Vorteile und Nachteile diskutiert, Behörden und externe Dienstleister in die Ermittlungen einzubeziehen. Am Ende haben Sie Instrumente und Taktiken an Hand, rechtssicher mit wirtschaftskriminellen Handlungen in Ihrem Unternehmen umgehen zu können und dadurch möglicherweise wirtschaftlichen Schaden vom Unternehmen abzuwenden.

Im Fokus

  • Erscheinungsformen der Betriebskriminalität
  • Rechtliche Grundlagen
  • Angemessene Vorgehensweise und rechtliche Zulässigkeiten interner Ermittlungen
    • Verdeckte Ermittlungen
    • Spurensicherung und forensische Untersuchungen
    • Informationsbeschaffung
    • Einsatz technischer Mittel
    • Strafanzeigen
  • Zusammenarbeit mit Behörden und externen Dienstleistern
  • etc.

Zielgruppe

Sicherheitsbeauftragte und Sicherheitsverantwortliche in Unternehmen, Mitarbeiter der internen Revision und Personalleiter und Personalverantwortliche.

Ziel

Die Teilnehmer sind mit den Methoden und der angemessenen sowie rechtskonformen Vorgehensweise von betrieblichen Ermittlungen vertraut, um zielgerichtet und erfolgreich zur Aufklärung und Beweissicherung beitragen zu können.

Schulungs-Thema: Drogen am Arbeitsplatz

Beschreibung des Seminars "Illegale Drogen am Arbeitsplatz"

Alkohol– und Drogen sowie Delikte in diesem Zusammenhang stellen eine große Herausforderung für Führungskräfte und Arbeitgeber dar.  Wissenschaftlichen Studien zufolge sind 5-10% aller Arbeitnehmer suchtkrank. Zudem ereignen sich bis zu 30% der Arbeitsunfälle unter dem Einfluss von Alkohol.

Für Arbeitgeber und Führungskräfte ist es daher unumgänglich sich mit dieser Thematik auseinander zu setzen um den betroffenen Mitarbeitern zu helfen, betriebliche Kosten zu reduzieren und drohende Handlungsrisiken auszuschließen. Zudem sind Verantwortliche in der Pflicht, alle geeigneten Maßnahmen und Mittel für den Schutz der Mitarbeiter zu initiieren, da sie privatrechtlich in vollem Umfang haften.

Die Teilnehmer lernen in der Schulung erste Anzeichen einer Sucht sowie Drogenmissbrauch und Drogenhandel wahrzunehmen. Darüber hinaus wird das notwendige Know-how vermittelt, um in Verdachtsmomenten angemessen handeln zu können. Die Schulung unterstützt die Teilnehmer dabei, ihre Führungskompetenz zu erweitern und dadurch zu einer besseren Arbeitsqualität und Arbeitssicherheit beizutragen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt dabei auf möglichen Vorgehensweisen bei Ermittlungen unter Berücksichtigung der rechtlichen Grundlagen, um im Verdachtsfall die vom Arbeit- und Gesetzgeber geforderte Beweislast erbringen zu können.

Inhalt

  • Erkennungsmerkmale von Alkoholabhängigkeit, Drogenkonsum und –handel
  • Rechtliche Grundlagen
  • Maßnahmen zur Prävention
  • Nachweisführung von Besitz und Konsum
  • Vorgehensweisen und Handlungsmöglichkeiten im Verdachtsfall

Zielgruppe

Führungskräfte, Mitarbeiter im Personalwesen, Personen die mit Sicherheitsfragen im Unternehmen betraut sind (Werkschutz etc).

Voraussetzung

Keine speziellen Voraussetzungen erforderlich

Ziel

Erweiterung der Führungskompetenz im Umgang mit Alkoholabhängigkeit, Drogenkonsum und –handel in Unternehmen, um mögliche Handlungsrisiken und privatrechtliche Haftung ausschließen zu können.

Schulungs-Thema: Reisesicherheit